Aktuelles

„Wo die eigenen Worte versagen – der Rosenkranz“

Liebe Brüder und Schwestern,

vor einigen Jahren hatte ein ehemaliger Mitbruder unseres Ordens einen schweren Autounfall. Er lag auf der Intensivstation und die Ärzte rechne­ten mit dem baldigen Tod. Einige Jugendliche, die ihn kannten, traten an uns heran und baten darum, in der Wallfahrtskirche, an der ich damals tätig war, einen Rosenkranz für ihn zu beten. Sie wollten etwas für ihn tun.
Aber wie kamen sie darauf? Am Rosenkranz in der Wallfahrtkirche nahmen sie normalerweise nicht teil. Und doch wussten sie augen­scheinlich, was zu den wichtigsten Grund­erfahrungen katholischer Frömmigkeit gehört: Wo die eigenen Worte versagen und wir nicht mehr wissen, was wir beten sollen, da können wir im Rosenkranz mit Maria, die Christus uns am Kreuz zur Mutter geben hat, vor Gott hintreten. Und wir können, wenn man so will, ihr das Reden überlassen. „Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes“.
Wo also hatten die Jugendlichen dies gelernt? Nun gab und gibt es in dieser Gegend die Tradition der Sterberosenkränze. Für jeden Verstor­benen werden drei gebetet. Der letzte direkt vor der Beerdigung. Ich vermute, dass sie hier gelernt hatten, dass dieses Gebet Hoffnung gibt, wo alle Hoffnung geschwunden ist, und Worte schenkt, wo man selbst sprachlos ist. Sie hatten es gelernt im Mitvollzug dieses Gebetes. Denn das Sprichwort irrt: Nicht „Not lehrt beten“, sondern Beten lehrt beten. Sonst müssten die Kirchen in diesen Tagen ja voller sein. Not – eigene oder fremde – ist nur der Anlass, das zuvor Gelernte in der konkreten Situation anzuwenden, so wie es diese Jugendlichen getan haben.
Auch wir, liebe Brüder und Schwestern, sind eingeladen, den Rosenkranz neu kennenzulernen oder unsere Kenntnis zu vertiefen. Gerade der Rosenkranzmonat ist eine gute Gelegenheit hierzu.

Ihnen und allen, die Ihnen am Herzen liegen, einen gesegneten Oktober
Ihr

P. Jörg Weinbach OT
            (Kirchenrektor)

___________________________________________

Erstkommunion 2022 in Deutschorden
Wie im vergangenen Jahr möchten wir wieder einen Erstkommunionkurs anbieten. Er soll Mitte Oktober beginnen und richtet sich sowohl an Kinder, die die Messe in der ordentlichen, als auch an solche, die die Messe in der außerordentlichen Form besuchen. Daher werden wir auch beide Formen besprechen und die Unterschiede, aber auch die vielen Übereinstimmungen kennenlernen. Nach jetzigem Stand wird der Unterricht am frühen Samstag­nach­mittag stattfinden.
Die Erstkommunion planen wir für beide Formen am Weißen Sonntag, den 24. April 2022.
Wenn eines Ihrer Kinder oder Enkelkinder im entsprechenden Alter (ca. 3. Schul­jahr) sein sollte, melden Sie es per Email (rektor@deutschordenskirche.de) oder formlos per Brief an. Bitte geben sie dabei Namen, Adresse, Telefonnummer und Alter des Kindes an.

___________________________________________

Neue Regeln zum Infektionsschutz
Auf Grund der stark gesunkenen Infektionszahlen wurden die Regeln zum Infektionsschutz deutlich erleichtert. So dürfen z.B. nun bis zu 10 Personen aus verschiedenen Haushalten zusammensitzen. Ein Abstand von 1,5 m ist dann zur nächsten 10-Gruppe vorgeschrieben. Daher können wir in unserer Kirche nun bis zu 120 Gläubige zulassen.

Hieraus folgt:

  • Am Sonntag fallen die zusätzlichen Gottesdienste um 8.30 Uhr (ordentliche Form) und 16.00 Uhr (außerordenliche Form) weg.
  • Eine Voranmeldung ist nur noch bei besonderen, einzeln ausgewiesenen Gottesdiensten nötig.

Kommunionspendung:

Die Mundkommunion ist wieder erlaubt. Sie erfolgt nach der Spendung der Handkommunion. Nach jeder Spendung als Mundkommunion hat der Priester sich die Finger (z.B. mit einem Desinfektionstuch) zu desinfizieren.

___________________________________________

Ministranten gesucht
Für die feierliche Gestaltung unserer Gottesdienste sind Ministranten unerlässlich. Wenn Sie daher Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene kennen, die Interesse haben, sich als Ministranten in der Liturgie zu engagieren, oder dies selber tun möchten, melden Sie sich einfach bzw. stellen Sie einen Kontakt zu uns her.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

___________________________________________

Kirchenmusik
Samstag, den 23. Oktober um 20.00 Uhr
DIALOGUE MUSICALE
Im Rahmen der diesjährigen Konzertreihe VOCAL ART Frankfurt RheinMain ist an diesem …

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Samstag: 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr
sowie vor und nach den Gottesdiensten.
Änderungen vorbehalten.
An Sonn- und Feiertagen ist derzeit keine Besichtigung möglich!!!

Print Friendly, PDF & Email