Aktuelles

Nicht nur für Omas!

Liebe Brüder und Schwestern,

der Rosenkranz ist das katholischen Volksgebet schlechthin. Früher wurde er von den Gläubigen oft leise gebetet, während der Priester ebenfalls leise die heilige Messe feierte. Daher kommt auch das Glockengeläut zur Wandlung. Die Gläubigen sollten ihr persönliches Gebet unterbrechen und den unter den gewandelten Gestalten von Brot und Wein gegenwärtigen Herr anbeten.
Das Rosenkranzgebet war aber nicht Ablenkung vom eigentlichen Geschehen. Seine meditative Betrachtung der Mensch­werdung, des Leidens und der Auferstehung Christi diente vielmehr der Hinführung und Vertiefung des eucharistischen Geheimnisses. Denn in jeder heiligen Messe steigt Christus zu uns hinab, gibt sich für uns hin und schenkt uns Anteil an seiner Auferstehung, am ewigen Leben.
Durch die vom Konzil zu Recht geforderte participatio actuosa der Gläubigen, d.h. ihren aktiven Mitvollzug der liturgischen Handlungen, ist das Rosen­kranz­gebet heute aus der Messe verschwunden. Dies ist einerseits gut, weil sich so der Blick und die Konzentration direkt auf das heilbringende Geschehen der heiligen Messe ausrichten kann. Es hat aber andererseits zur Folge, dass der Rosenkranz auch immer mehr aus der Glaubenspraxis verschwunden ist. Viele sehen in ihm ein Gebet für alte Menschen – „das die Oma gebetet hat“ – und manche kennen es gar nicht mehr. Dabei ist es wie kein anderes Gebet geeignet, uns mit Christus zu verbinden. Der Rhythmus der sich wiederholenden Gegrüßet seist du, Marias, der ge­formt und gefasst wird durch das Vater unser und das Ehre sei dem Vater, will uns helfen ruhig und still zu werden, damit wir die leise Stimme Gottes hören können. So werden wir hineingeführt in die Betrach­tung des Gotteslammes, das die Sünden der Welt hinwegnimmt.
Der Oktober lädt uns alle ein, dieses Gebet neu zu entdecken und so Christus immer tiefer kennenzulernen.

Ihnen und allen, die Ihnen am Herzen liegen, einen gesegneten Rosenkranzmonat
Ihr

P. Jörg Weinbach OT
            (Kirchenrektor)

___________________________________________

Aktuell – Erstkommunionkurs 2022/2023

Wie in den letzten Jahren möchten wir wieder einen Erst­kommunion­kurs anbieten. Er soll nach den Herbstferien beginnen und richtet sich sowohl an Kinder, die die Messe in der ordentlichen, als auch an solche, die die Messe in der außerordentlichen Form besuchen. Daher werden wir auch beide Formen besprechen und die Unterschiede, aber auch die vielen Über­einstimmungen kennenlernen. Der wöchentliche Termin für den Unterricht wird in Abstimmung mit den Eltern noch festgelegt.
Die Erstkommunion planen wir für die ordentliche Form am Weißen Sonntag, den 16. April 2023 und für die außerordentliche Form am 23. April 2023.
Wenn eines Ihrer Kinder oder Enkelkinder im entsprechenden Alter (ca. 3. Schul­jahr) sein sollte, melden Sie es per Email (rektor@deutschordenskirche.de) oder formlos per Brief an. Bitte geben sie dabei Namen, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum des Kindes an.

___________________________________________

Aktuell – Vortrag
Donnerstag, den 6. Oktober um 19.00 Uhr
Ein Missionar in Kuba
Vortrag von Pater Sebastian Dumont msp

Sebastian Dumont von der Gemeinschaft Missionare Diener der Armen berichtet über seine Tätigkeit als Missionar in Kuba, einem ehemals rein katholischen Land, das seit der Revolution unter Fidel Castro kom­munis­tisch geprägt ist. Der Vortrag gibt einen Einblick, in das Leben einer Kirche in einem Spannungsfeld von Repression und Tolerierung.

___________________________________________

Regeln zum Infektionsschutz
Nachdem sich die Coronalage weiter entspannt hat, gibt es neue Regeln der Diözese zum Infektionsschutz.

Zugangsbeschränkungen
Es gibt keine Zugangsbeschränkungen mehr.

Maskenpflicht
Das Trageneine Maske (OP-Maske oder FFP2) wird empfohlen, wenn ein Abstand von mindestens 1,5m eingehalten wird.

Anmeldung:
Es ist keine Anmeldung mehr nötig.

Kommunionspendung:
Vor der Kommunionspendung hat der Priester sich die Hände zu desinfizieren.

___________________________________________

Ministranten gesucht
Für die feierliche Gestaltung unserer Gottesdienste sind Ministranten unerlässlich. Wenn Sie daher Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene kennen, die Interesse haben, sich als Ministranten in der Liturgie zu engagieren, oder dies selber tun möchten, melden Sie sich einfach bzw. stellen Sie einen Kontakt zu uns her.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

___________________________________________

ÖFFNUNGSZEITEN

Sonntag bis Samstag: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
sowie vor und nach den Gottesdiensten.
Änderungen vorbehalten.

 

Print Friendly, PDF & Email