Aktuelles

„Ihr Leib, der den Urheber des Lebens geboren hat, sollte die Verwesung nicht schauen.“
(Präfation vom Maria Himmelfahrt)

Liebe Brüder und Schwester,

am 15. August feiern wir mit dem Fest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel, das wohl beliebteste Marienfest. Die Legende berichtet, dass Maria, nachdem sie mit dem heiligen Johannes eine Zeit in Ephesus gelebt hatte, mit ihm noch einmal nach Jerusalem zurückkehrte. Der Heilige Geist aber rief alle Apostel hierhin. Und als diese eingetroffen waren, entschlief Maria in ihrer Mitte und wurde dann von Engeln in den Himmel emporgetragen. Unser Hochaltar enthält eine gotische Dar­stellung der Entschlafung Mariens, wie das Fest zunächst genannt wurde.
Maria, so glaubt und bekennt die Kirche, wurde mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen. Sie ist die erste Vollerlöste. An ihr ist vollendet, was wir für uns alle erhoffen. So ist sie ein Zeichen des Trostes für die ganze Welt. Die Legende macht dies deutlich: Wie sie nach der Auferstehung ihres Sohnes im Abendmahlssaal mit den Aposteln und Jüngern im Gebet verharrte und so die junge Kirche stärkte, so sammelte sich vor ihrem Dahinscheiden die Kirche erneut um sie, damit der Glaube an die allen Gläubigen verheißene Auferstehung gestärkt wurde.
Wer diesen Glauben hat, der kann gelassen durchs Leben gehen und braucht in dieser Welt nichts fürchten – nicht einmal den Tod. Denn er weiß, der Urheber des Lebens, der denn Leib seiner Mutter nicht der Verwesung überließ, ist treu und wird auch seine Diener mit Leib und Seele zum Leben erwecken.
Für uns in Deutschorden ist das Fest zudem das Patrozinium unserer Kirche, denn dem Festgeheimnis von  Maria Himmelfahrt wurde sie 1309 geweiht. Dass der Glaube an und die Hoffnung auf die Auferstehung unser Leben bestimmen und uns von aller Furcht befreien, darum sollten wir an diesem Tag in besonderer Weise bitten. Möge die allerseligste Jungfrau uns dies von Gott erflehen.

Ihnen und allen, die Ihnen am Herzen liegen, einen gesegneten August.
Ihr
P. Jörg Weinbach OT
            (Kirchenrektor)

Anmeldung für Gottesdienste in der Deutschordenskirche

An den Sonn- und Feiertagen sowie für die Messe in der außerordentlichen Form am Herz-Jesu-Freitag ist eine Anmeldung erforderlich. Eine Zulassung zur Messe ohne Anmeldung kann nur erfolgen, wenn die Zahl der Anmeldungen geringer als die Maximalzahl von 48 Gottesdienstbesuchern ist. (Diese Zahl ergibt sich aus dem vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 m.)
Bitte melden Sie sich bis spätesten 24 Stunden vor Beginn des Gottesdienstes an, damit wir Sie informieren können, ob für Sie ein Platz reserviert werden konnte.
Sie erhalten eine Rückmeldung.

Anmeldung online unter: www.deutschordenskirche.de/anmeldung (Bitte anklicken)

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Unsere Kirche ist auch weiter für das persönliche Gebet geöffnet.
Montag bis Freitag von 12.00 bis 17.00 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email