Aktuelles

Mit geläutertem Herzen zur Fülle des Lebens.

Liebe Brüder und Schwestern,

die Fastenzeit lädt uns in jedem Jahr ein, über unser Leben nachzudenken und es von Gott erneuern zulassen, so wie es die erste Präfation für die Fastenzeit schön formuliert. „Jedes Jahr schenkst Du Deinen Gläubigen die Gnade, das Osterfest in der Freude des Heiligen Geistes zu erwarten. Du mahnst uns in dieser Zeit der Buße zum Gebet und zu Werken der Liebe, du rufst uns zur Feier der Geheimnisse, die in uns die Gnade der Kindschaft erneuern. So führst Du uns mit geläutertem Herzen zur österlichen Freude und zur Fülle des Lebens“. (Messbuch, 372f.)
Was am Aschermittwoch mit der Betrachtung der eigenen Vergänglichkeit beginnt, die sinnfällig in der Bezeichnung mit der Asche zum Ausdruck kommt, soll nicht zur Resignation und Verzweiflung führen, sondern den Blick öffnen für den, der uns Zukunft und Leben verheißt. Die Fastenzeit ist eine Zeit der Erneuerung, der Neuausrichtung. An ihrem Beginn steht der Ruf zur Umkehr, zu einem Leben aus dem Glauben. So gehört zur Fastenzeit neben dem Verzicht unverzichtbar auch die Hinwendung zum Nächsten, die Werke der Liebe, in denen wir das liebende Erbarmen Gottes nachahmen.
Aber auch hiermit ist es nicht genug: Neben das Fasten und die Werke der Liebe, muss immer auch die Feier jener Geheimnisse treten, die die Gnade der Gotteskindschaft in uns erneuern. Gemeint ist hier zum einen die Teilnahme an der heiligen Messe, zum andern aber auch der Empfang jenes Sakramentes, das in uns den Zustand der Reinheit wiederherstellt, die wir in der Taufe empfangen haben. Daher gehört die Beichte zu den wesentlichen und wichtigen Bestand­teilen der Fastenzeit.
So bereitet uns die Fastenzeit auf die Feier des Osterfestes vor, an dem uns die Kirche einlädt, unser Taufversprechen zu erneuern, indem wir dem Bösen, seinen Verlockungen und seinem Urheber, dem Satan widersagen und unseren Glauben an den Dreifaltigen Gott bekennen, der uns die Fülle des Lebens, das ewige Leben vor seinem Angesicht verheißt.

Ihnen eine gesegnete Fastenzeit
Ihr

P. Jörg Weinbach OT
            (Kirchenrektor)

 

___________________________________________

Aktuelle Gottesdienstordnung

 

___________________________________________

Ministranten gesucht
Für die feierliche Gestaltung unserer Gottesdienste sind Ministranten unerlässlich. Wenn Sie daher Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene kennen, die Interesse haben, sich als Ministranten in der Liturgie zu engagieren, oder dies selber tun möchten, melden Sie sich einfach bzw. stellen Sie einen Kontakt zu uns her.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

___________________________________________

ÖFFNUNGSZEITEN

Sonntag bis Samstag: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
sowie vor und nach den Gottesdiensten.
Änderungen vorbehalten.

 

Print Friendly, PDF & Email